http://www.astridvonfriesen.de
Publizistin und Psycho-Therapeutin
http://www.astridvonfriesen.de
 
Home Vita Gestalt- und Traumatherapeutin Therapieformen Bücher Vorträge, Lesungen, Seminare Hörfunk Links Kontakt Impressum

Astrid von Friesen, Gerhard Wilke: „Generationen-Wechsel: Normalität, Chance oder Konflikt?“

Psychologie, Bd. 58, 258 S., 34,90 €, br, ISBN 978-3-643-13520-9

Generationenwechsel

Astrid von Friesen: „Was ist bloß mit den Jungen und Söhnen los?“

Videoaufzeichnung, ost-west-forum Gut Gödelitz e.V. am 08. März 2014





Astrid von Friesen und Gerhard Wilke:

„Generationen-Wechsel: Normalität, Chance oder Konflikt? Für Familien, Therapeuten, Manager und Politiker“

Für Familien, Therapeuten, Manager und Politiker
Jeder Mensch ist Teil einer Drei-Generationen-Hierarchie.
Diese gegenseitige Abhängigkeit wird seit Jahrzehnten in
den Geisteswissenschaften und der Politik vernachlässigt.
In der existierenden Literatur liegt das Augenmerk auf den
Konflikten und den Auflösungsphänomenen, wohingegen
wir für einen intelligenten Umgang mit den
Beständigkeiten, der Normalität und den
entwicklungsfördernden Aspekte der
Generationen-Abfolge plädieren. Durch den zunehmenden
Rückzug des Staates aus den sozialen Systemen wird das
Drei-Generationen-Gefüge von den Autoren erneut
entdeckt und zur „Wagenburg des 21. Jahrhunderts!“
deklariert.


Astrid von Friesen (Dresden), Gestalt- und
Trauma-Therapeutin, Lehrbeauftragte, Publizistin und
Radiokommentatorin.
Gerhard Wilke (London), Studium der Ethnologie am
King’s College, Cambridge, Honory Fellow RCGP, Fellow
IAGP, Gruppenlehranalytiker (GRAS), Dozent Ashridge
Business School.

Psychologie, Bd. 58, 258 S., 34,90 €, br,
ISBN 978-3-643-13520-9

LIT Verlag, Münster 2016

Bestellformular

Kein Bild vorhanden.


Astrid von Friesen:

„Ein Erziehungsalphabet: Von A bis Z“

80 pädagogische Begriffe

E-Book, Amazon/Kindle www.amazon.de/Ein-Erziehungsalphabet...

Astrid von Friesen, 2013

E-Book Realisierung: Stephanie Posselt, www.schreibakademie.com

Schuld sind immer die anderen!


Astrid von Friesen:

„Schuld sind immer die anderen! Die Nachwehen des Feminismus: frustrierte Frauen und schweigende Männer“

Eine persönliche Aufarbeitung des Feminismus und ein kämpferisches Eintreten für die Männer.

ISBN: 3-8319-0256-9

Ellert & Richter-Verlag Hamburg, Mai 2006

Schuld sind immer die anderen!


Astrid von Friesen:

„Von Aggression bis Zärtlichkeit. Das Erziehungslexikon“

2003

Von Aggression bis Zärtlichkeit. Das Erziehungslexikon


Astrid v. Friesen und W. Szalai (Hersg.):

„Heimat verlieren - Heimat finden. Geschichten von Krieg, Flucht und Vertreibung“ aus einer Erzählwerkstatt

Goldenbogen-Verlag Dresden 2002



Astrid v. Friesen:

„Der lange Abschied. Psychische Spätfolgen für die 2. Generation deutscher Vertriebener“

Psychosozial-Verlag Giessen 2000



Astrid von Friesen:

„Du bist tot. Ich muss noch leben. Trauer um meinen Mann“

Kösel-Verlag 2000

Du bist tot. Ich muss noch leben. Trauer um meinen Mann


Astrid von Friesen:

„Auf August Mackes Spuren“

Ellert & Richter-Verlag 1997

Kein Bild vorhanden.


Astrid von Friesen:

„Liebe spielt eine Rolle - Was Kinder und was Eltern brauchen“

Rowohl-Verlag 1995

Liebe spielt eine Rolle.


Hersgegeben und mit einem Vorwort versehen:

Gottfried Sello:

Malerinnen aus vier Jahrhunderten

Malerinnen des 20.Jahrhunderts

Ellert & Richter-Verlag 1994

Gottfried Sello: Malerinnen aus vier Jahrhunderten Gottfried Sello: Malerinnen des 20. Jahrhunderts


Astrid von Friesen:

„Tiere mit anderen Augen sehen“, ein Kinder-Kunst-Buch

Luzerner-Kinderbuch-Verlag 1993

Tiere mit anderen Augen sehen


Astrid von Friesen:

„Geld spielt keine Rolle - Erziehung im Konsumrausch“

Rowohl-Verlag 1991

Geld spielt keine Rolle


Astrid von Friesen:

„August Macke - Ein Malerleben“

1989

Kein Bild vorhanden.




Diese Seite wurde am 03.12.2016 aktualisiert.